Close

INFORMATIONSVERANSTALTUNG

Berlin, 24. April 2018

Grünes Licht für moderne Diagnostik 

und patientenorientierte Behandlung

Zahlen, Daten und Fakten zum Einsatz 

biomarkerbasierter Brustkrebstests 

Beim Diagnostik-Dialog zum Thema biomarkerbasierte Brustkrebstests am 24. April 2018 in Berlin teilten ExpertInnen aus Wissenschaft und Praxis sowie EntscheiderInnen aus Selbstverwaltung und Politik ihre Erfahrungen und informierten über aktuelle Entwicklungen und neueste Studienergebnisse. Zu Wort kamen selbstverständlich auch diejenigen, deren bestmögliche Versorgung und Therapie bei der Entscheidung, ob und welche Tests in die Regelversorgung der gesetzlichen Krankenkassen aufgenommen werden, oberstes Ziel sein muss: die betroffenen Patientinnen. 


Finden Sie unten Bilder der Veranstaltung und die Vorträge zum Download. 

IQWiG, Institut für Qualität und 

Wirtschaftlichkeit im Gesundheitswesen

Prof. Dr. Nadia Harbeck

IGV RESEARCH, Institut für Gesundheitsökonomie und Versorgungsforschung

Referenten & Moderation

Prof. Dr. h. c. Herbert Rebscher

IQWiG, Institut für Qualität und 

Wirtschaftlichkeit im Gesundheitswesen

Geschäftsführerin

WANKECONSULTING!

Dr. Nicky Liebermann

Cornelia Wanke (Moderation)

Dr. Klaus Koch

Sana Klinikum Offenbach, 

Klinik für Gynäkologie und Geburtshilfe

WISSENSCHAFTLICHER VORSITZ

Leiterin des Brustzentrums der Universität München (LMU) und Scientific Director der Westdeutschen Studiengruppe (WSG)

Prof. Dr. Christian Jackisch

Dr. rer. nat. Daniel Fleer

Gründerin und Vorsitzende 

Brustkrebs Deutschland e. V. 

Leiter der Community Medicine Division, Clalit Health Services, Israel

Renate Haidinger

Bilder der Veranstaltung

11.45 — 12.15 Uhr / Standpunkte I

Nutzen und Nutzung biomarkerbasierter Brustkrebstests in der Praxis

Prof. Dr. Christian Jackisch

PROGRAMM

Vorträge

Wissenschaftlicher Vorsitz: Prof. Dr. Nadia Harbeck

Moderation: Prof. Dr. h. c. Herbert Rebscher, Cornelia Wanke


10.30 — 10.45 Uhr

Begrüßung und Einführung

Prof. Dr. Nadia Harbeck, Renate Haidinger, Prof. Dr. h. c. Herbert Rebscher

Standpunkte

12.55 — 13.45 Uhr

– Mittagsimbiss –


13.45 — 14.05 Uhr / Vortrag IV

Informierte Entscheidung: Wie lässt sich die Unsicherheit vermitteln?

Dr. Klaus Koch

12.35 — 12.55 Uhr / Standpunkte III 

Selektivverträge: Neue Wege für eine moderne Diagnostik (moderiertes Gespräch)

Dr. Gabriele Gonschor

(weitere Krankenkasse angefragt)

10.45 — 11.05 Uhr / Vortrag I

Aktuelle Studienergebnisse zu biomarkerbasierten Brustkrebstests und Bedeutung für die Versorgung

Prof. Dr. Nadia Harbeck

11.05 — 11.25 Uhr / Vortrag II

Erkenntnisse aus der israelischen Clalit-Studie: 10 Jahre moderne Brustkrebsdiagnostik in der Praxis

Dr. Nicky Liebermann

11.25 — 11.45 Uhr / Vortrag III

Nutzen biomarkerbasierter Brustkrebstests aus Sicht des IQWiG

Dr. rer. nat. Daniel Fleer

Über-, Unter- und Fehlversorgung mit Chemotherapie:

Versorgungsrealität und Bedeutung für die einzelne Patientin und die gesamte Gesellschaft

Prof. Dr. h. c. Herbert Rebscher


12.15 — 12.35 Uhr / Standpunkte II

Langzeitnebenwirkungen der Brustkrebstherapie:

Ergebnisse der Online-Umfrage von Brustkrebs Deutschland e.V.

Renate Haidinger

14.05 — 15.15 Uhr

Diskussionsrunde mit ExpertInnen aus Wissenschaft und Praxis sowie EntscheiderInnen aus Selbstverwaltung und Politik

Moderation: Prof. Dr. h. c. Herbert Rebscher, Cornelia Wanke


15.15 Uhr

– Ausklang mit Kaffee und Gelegenheit zum Austausch –

Berliner Freiheit

Berliner Freiheit 2

(am Potsdamer Platz) 10785 Berlin

Einladung mit Programm

Unterstützt von: